21-04-2020

COVID-19: Arneg nimmt die Tätigkeit allmählich wieder auf

Natürlich nur mit garantiertem Höchstmaß an Sicherheit




Der vollkommen unerwartet durch Covid-19 eingetretene Notstand hat das ganze Land lahm gelegt und vom 26. März zur Zwangsschließung aller als „nicht unentbehrlich“ eingestuften Produktionstätigkeiten geführt.

Mit hohem Verantwortungsgefühl gegenüber den Familien der über 700 beschäftigten Mitarbeiter hat auch Arneg SpA, weltweiter Marktführer im Sektor der gewerblichen Kühlung, die Produktionsaktivität trotz seiner Funktion im Rahmen der unentbehrlichen Lebensmittelkette eingestellt. Unmittelbar nach Eintreten der gesundheitlichen Notsituation hat Arneg die Gesundheit seiner Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und sämtlicher Ansprechpartner an erste Stelle gesetzt und somit konsequent an den Grundwerten festgehalten, nach denen stets die Personen im Mittelpunkt stehen.

Doch angesichts der anstehenden „Phase 2“ ist seit dem 14. April die allmähliche Wiederaufnahme der Produktionstätigkeiten im Gange, natürlich nur mit garantiertem Höchstmaß an Sicherheit für die Mitarbeiter sowie unter Einhaltung des von den örtlichen Gesundheitsbehörden gebilligten und seitens der Arbeitnehmervertretungen befürworteten Covid-Protokolls. 

„Jeder, der die Arbeit wiederaufgenommen hat“, sagt der Personaldirektor Armando De Crescenzo, „hat dies freiwillig getan. Darüber hinaus wird in den Büros, soweit möglich, die Arbeit bequem von zu Hause fortgesetzt, während für die im Unternehmen anwesenden Personen alle erdenklichen Sicherheitsmaßnahmen erfüllt werden.“ 

Vorgeschriebener Abstand zwischen den Personen, Benutzung von Schutzmasken und Desinfektionsmitteln, häufige Reinigung der Räumlichkeiten, Sanitisierung durch Kaltzerstäubung von Bakteriziden und Viruziden… Arneg hat die Arbeit wieder begonnen und die Sicherheit der Personen dabei an erste Stelle gesetzt.  

Apropos Personen, diese Herausforderung betrifft uns alle, ohne Ausnahme. Aber mehr betrifft sie Krankenhäuser und Gesundheitspersonal. Sich dessen voll bewusst, hat Arneg dem Krankenhaus Padua 500.000 Euro gespendet, um die Gesundheit in seiner Region aktiv zu unterstützen. 

Wenn wir weiterhin „mit gesundem Menschenverstand, Ethik, Mut und Fantasie träumen“, so die Arneg Vision, werden wir stärker als zuvor aus dieser Krise herauskommen.


 
#NeverGiveUp